Hinweise für syrische Staatsangehörige, die auf dem Luftweg von Deutschland in den Libanon reisen

Aktuelle Information Bild vergrößern Aktuelle Information (© Botschaft Beirut)

Wichtiger Hinweis

Es mehren sich die Hinweise, dass syrischen Staatsangehörigen, die auf dem Luftweg von Deutschland in den Libanon reisen, unter bestimmten Voraussetzungen bei Ankunft am einzigen internationalen Flughafen des Landes, dem Rafik Hariri International Airport in Beirut, die Einreise verwehrt wird. Dies betrifft laut einer der Botschaft vorliegenden Mitteilung der libanesischen Grenzpolizei  Inhaber syrischer Pässe, die nur einen Ein- oder Ausreisestempel der Türkei enthalten, nicht aber das jeweilige Gegenstück. Findet sich nur einer der beiden Stempel im Pass, dann schließt die libanesische Grenzpolizei auf illegalen Grenzübertritt zu einem früheren Zeitpunkt und verwehrt die Einreise in den Libanon. Auch das Vorliegen eines Aufenthaltstitels für Flüchtlinge in Deutschland scheint hieran nichts zu ändern. Syrer, denen die Ein- und Durchreise verwehrt wird, müssen zurück nach Deutschland fliegen. Aus diesem Grund verlangen Fluglinien auf dieser Strecke immer häufiger, dass die zu befördernden Personen ein Rückflugticket nach Deutschland gelöst haben. Personen, die im Transitbereich des Flughafens bleiben, sind von der Regelung nicht betroffen.

Die deutsche Botschaft ist zu diesem Thema im Gespräch mit den libanesischen Behörden, hat aber im Einzelfall keinen Einfluss auf die Entscheidung der hiesigen Grenzbehörden. Wir empfehlen Kontaktaufnahme mit der libanesischen Botschaft in Berlin bzw. der Fluglinie rechtzeitig vor Abflug.