Deutschland in den Vereinten Nationen

Deutschlands Mitgliedschaft in den Vereinten Nationen

Deutschlands Mitgliedschaft in den Vereinten Nationen ist ein zentraler Bestandteil deutscher Politik zur Förderung von Frieden, Sicherheit, Menschenrechten und Entwicklung. Deutschland unterstützt aktiv die Arbeit der Weltorganisation in allen ihren Aspekten. 

Seit seinem Beitritt zu den VN im Jahr 1973 engagiert sich Deutschland mit stetig steigender Tendenz im System der Vereinten Nationen. Seit 1991 haben über 150.000 Bundeswehrsoldaten sowie 3.500 Polizeibeamte und 1.000 zivile Experten an internationalen Friedenseinsätzen teilgenommen.

Deutscher UNIFIL-Marine-Soldat

Deutscher UNIFIL-Beitrag an der Küste des Libanons

Seit Sommer 2006 ist die deutsche Marine im Rahmen der Maritime Task Force UNIFIL an der Küste des Libanons engagiert. Informationen und weiterführende Links finden Sie hier...

Deutschland erkennt am 1. Mai 2008 Gerichtsbarkeit des Internationalen Gerichtshofs (IGH) an

Deutschland erkennt in einer am 1. Mai 2008 in New York abgegebenen Erklärung die obligatorische Gerichtsbarkeit des Internationalen Gerichtshofs (IGH) nach Art. 36 Abs. 2 IGH-Statut an. Verfahrensgegner können nun alle Staaten sein, die ebenfalls eine solche Erklärung abgegeben haben. Der IGH in Den Haag ist das Hauptrechtssprechungsorgan der Vereinten Nationen. Deutschland ist als Mitglied der Vereinten Nationen Vertragspartei des Statuts des IGH. 

Wann ist der IGH zuständig? Und warum hat Deutschland diese Erklärung abgegeben? Antworten auf diese Fragen sowie einen Link zum IGH finden Sie auf der folgenden Seite: