Humanitäre Hilfe des Auswärtigen Amts für palästinensische Flüchtlinge im Libanon

Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Leistungen des Auswärtigen Amts zur Unterstützung der palästinensischen Flüchtlinge im Libanon vor.

Zeugnisvergabe an einem von Deutschland finanzierten Zentrum in Nahr al Bared

Der Chargé d'Affaires der Deutschen Botschaft Beirut, Michael Bierhoff, übergab am 30. September 2010 Abschlusszeugnisse an 171 junge Palästinenser, die erfolgreich Lehrgänge am Berufsschulzentrum "North Training Center" (NTC) absolviert hatten. Unter den Anwesenden war auch der UNRWA-Direktor im Libanon Salvatore Lombardo. Die jungen Graduierten wurden u.a. in Wärme- und Kühltechnik, Elektroanlagen und Bautechnik ausgebildet, um ihnen Arbeitsmöglichkeiten beim Wiederaufbau des zerstörten Lagers Nahr al Bared zu eröffnen. Das NTC war im Jahr 2008 mit Hilfe einer Zuwendung der deutschen Regierung gegründet worden.

Auswärtiges Amt unterstützt palästinensische Flüchtlinge im Nordlibanon

Die deutsche Botschafterin in Beirut, Birgitta Siefker-Eberle, übergab am 16.06.09 183 Sonnenkollektoren zur Warmwasserbereitung im palästinensischen Flüchtlingslager Nahr Al Bared im Nordlibanon an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA). Das Auswärtige Amt beteiligt sich darüber hinaus mit 2 Millionen Euro am Aufbau und Betrieb einer UNRWA-Berufsschule in Nahr Al Bared.

Auswärtiges Amt unterstützt den Aufbau von Schulen für palästinensische Flüchtlingskinder

Auch Flüchtlingskinder haben ein Recht auf Schule. Mit 1,45 Mio. Euro unterstützte daher das Auswärtige Amt den Aufbau von drei Schulen in Flüchtlingslagern im Norden des Libanons.

Medizinische Nothilfe und Hygieneartikel für palästinensische Flüchtlinge

Das Auswärtige Amt stellte der UNRWA 500.000 Euro zur medizinischen Nothilfe und 185.000 Euro für Hygieneartikel für die betroffenen Flüchtlinge aus dem Lager Nahr el Bared zur Verfügung.