Bayerische Staatsministerin Beate Merk zu Besuch im Libanon

Dr Beate Merk Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Beirut)

Die Staatsministerin für Europaangelegenheiten des Freistaats Bayern, Dr. Beate Merk, besucht den Libanon vom 30. Januar bis zum 1. Februar 2017. Merk führt politische Gespräche mit Sozialminister Pierre Bou Assi und dem Staatsminister für Flüchtlinge Mouin Merehbi. Zudem eröffnet sie in der Bekaa-Ebene eine berufsbildende Schule für syrische Flüchtlinge, die vom Freistaat Bayern mit über 400.000 Euro finanziert wird, um junge syrische Flüchtlinge für einen späteren Wiederaufbau Syriens auszubilden.

Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr ihre Hilfe für schutzbedürftige Bevölkerungsgruppen im Libanon auf knapp 400 Mio. Euro deutlich erhöht. Diese Mittel werden für Nahrungmittelhilfe, Bildung, Unterstützung der Aufnahmegemeinden und zur weiteren humanitären Hilfe eingesetzt. Deutschland ist damit der größte bilaterale Geber im Libanon.

Ein Schwerpunkt ist Bildung: Mit einem Engagement von rund 70 Millionen Euro im Jahr 2016 ist Deutschland weiterhin ein starker Partner im Bildungssystem des Libanon. Es wurden Mittel für das Programm "Reaching all Children with Education(RACE) zur Verfügung gestellt, was die Aufnahme von 200.000 libanesischen und 175.000 syrischen Kindern in öffentlichen Schulen ermöglicht.

Ein Video zum Besuch von Staatsministerin Merk finden Sie hier. Zum Video